LEBENSQUALITÄT... SELBST SEIN DÜRFEN... LEBENSMUT...

Die Diagnose Krebs stellt eine besondere psychische Ausnahmesituation für PatientInnen, Angehörige, Familienmitglieder und Freunde dar. 

Betroffene Menschen und ihre Mitmenschen sind meist verunsichert.  Als Angehörige  möchten Sie Ihren Beitrag leisten und möglichst alles  "richtig machen" - jedoch wie spreche ich was an?! Wie soll ich mich verhalten?! Viele solcher Fragen drängen sich auf.

Ich möchte Ihnen gerne näher bringen, wie eine psychoonkologische Beratung und Behandlung helfen kann

  • In dem Prozess der Diagnoseverarbeitung
  • In der Kommunikation aus Sicht der Angehörigen
  • Begleitung vor und nach medizinischen Behandlungen
  • Im Umgang mit eigenen Gefühlen und Emotionen wie
    Angst und Zorn
  • Förderung der eigenen Selbstbestimmtheit
  • Wieder Fuß zu fassen im beruflichen und privatem Alltag
  • Bei psychosozialen Belastungen durch die soziale Umwelt
  • In der Kommunikation in zwischenmenschlichen Beziehungen (PartnerIn, Kinder, Eltern, Freunde und KollegInnen)
  • Förderung und Erhaltung von Lebensqualität und Lebensfreude.

Methoden

  • Informationsvermittlung
  • psychologische Behandlungsgespräche
  • Krisenintervention
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen

Die Psychoonkologie hat den Anspruch medizinische, psychologische und sozialwissenschaftliche Bereiche zum Gesamtverständnis zu verbinden und in der Verarbeitung des Krankheitsgeschehens Krebs ihren Beitrag zu leisten.

Sehen Sie mich als Ihre Begleiterin für ein Stück auf Ihrem Weg.